Angstzustände

Angst ist grundsätzlich eine notwendige und sinnvolle Emotion, sie kann uns vor Gefahren bewahren, indem wir eine gefährliche Situation meiden oder z.B. flüchten, eine Schutzfunktion, welche für unser Überleben wichtig ist.
Ist sie jedoch übersteigert und in keinem Verhältnis zur Situation, kann eine Angststörung vorliegen.
Angstzustände können sich langsam entwickeln oder in bestimmten Momenten und Situationen besonders heftig auftreten.
Wenn Angst dominiert, steuert sie unser Leben und lähmt Lebensenergie und Lebendigkeit.
Die körperlichen Symptome können dabei vielfältig sein:
Herzrasen, Schweissausbrüche, Schluckbeschwerden, Verdauungsbeschwerden, Brust- und Hals-Engegefühl, Schlafstörungen, Unruhe